Hörgeräte-Tarif


Änderungen am Vertrag von der Version 2010 auf die Version 2013:

  • Zwei statt drei medizinische Indikationsstufen, mit spezifischen Anforderungen pro Stufe
  • Die ZMT führt keine Hörgeräteliste mehr
  • Die ZMT anerkennt nur homologierte Hörgeräte gemäss METAS-Liste
  • Separate Verrechnung der akustischen Ankopplung
  • Neue Vergütung der Noiser- und CROS / Bi-CROS-Versorgung
  • Neuerungen bezüglich Reparaturen
  • Neue Tarifziffern
Diverses

Hörgeräte-Abgabe an Versicherte der Unfall- und Militärversicherung
Die Unfallversicherer (UVG) und die Militärversicherung (MVG) haben sich über den Tarifvertrag mit den beiden Akustiker-Verbänden AKUSTIKA und VHS verständigt, dass UVG- und MVG-Versicherten Hörgerätesysteme nur durch Vertragslieferanten abgegeben werden dürfen.

Apotheken befinden sich nicht auf der Liste der zugelassenen Lieferanten.

Die Vergütungs-Regelung der Invalidenversicherung ist für die Unfallversicherer und die Militärversicherung nicht gültig.

Bis der zuständige Kostenträger bestimmt ist, darf keine Versorgung vorgenommen werden. Wegen den unterschiedlichen Vergütungssystemen zwischen UVG/MVG und IVG, ist keine Vorleistung seitens der Krankenversicherung nach ATSG Art. 70, Abs. 2, lit. a möglich.