TARMED


Der TARMED bildet eine gesamtschweizerische Tarifstruktur für ärztliche Leistungen und kommt ausschliesslich für ambulant erbrachte Leistungen in Arztpraxen, Kliniken und Spitäler zur Anwendung.


Die Entschädigung richtet sich nach den Tarifverträgen zwischen der MTK und der FMH bzw. zwischen der MTK und H+.

Anwendung

Informationen über die Paritätische Interpretationskommission TARMED (PIK) und Paritätische Kommission Dignität und Spartenanerkennung TARMED (PaKoDIG)

Der Betrieb der Webseite tarmedsuisse.ch wurde eingestellt und die notwendigen Informationen zur Tarifanwendung sind auf den Verbandswebseiten aufgeschaltet. Der Betrieb und die Verbindlichkeit der Entscheide der beiden Kommissionen Paritätischen Interpretationskommission (PIK) sowie der Paritätischen Kommission Dignität und Spartenanerkennung (PaKoDig) sind durch die Tarifvertragsparteien sichergestellt.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Register „Kommissionen“ bzw. "Sparten" unten. 

Übergangsregeln zur TARMED-Tarifstruktur

Die MTK hält an ihrem Beschluss vom 15.09.2017 fest, die TARMED-Version 1.09 in den Bereichen UV/MV/IV per 1. April 2018 einzuführen. Ergänzend zur KVG-Tarifstruktur wird die MTK eine eigene UV/MV/IV-Tarifstruktur erarbeiten, welche zusätzliche, für die MTK relevante Leistungen enthält (Tarif-Code 007).

Aufgrund von Rückmeldungen seitens der Spitäler und Software-Lieferanten hat die MTK, in Ergänzung zum Entscheid vom 15. September 2017, folgende Beschlüsse gefasst:

Arztpraxen
Gestützt auf diverse Gespräche mit der FMH werden im Bereich der Arztpraxen, bis und mit 31.03.2018 ausschliesslich Leistungen gemäss TARMED-Version 1.08_BR akzeptiert.

Die Umstellung auf die TARMED-Version 1.09 erfolgt per 1. April 2018.

Spitäler
Die MTK überlässt den Spitälern den Entscheid, welche TARMED-Version sie ab 1.1.2018 abrechnen werden. Der gefällte Entscheid schliesst einen Wechsel der Tarif-Version innerhalb des ersten Quartals 2018 aus. Damit erlischt gegenüber den UV/MV/IV-Versicherern jeglicher Anspruch auf Kompensation der Taxpunktdifferenz zur Version 1.09 des BAG.

Tarifpositionen im Leistungsbereich der MTK, welche aus der Version 1.09 gestrichen wurden, können durch die betroffenen Spitäler ab 1.4.2018 rückwirkend bis zum 1.1.2018 über den neuen UV/MV/IV-Tarif (Tarif-Code 007) nachfakturiert werden.


Tarifanpassung durch den Bundesrat ab 01.01.2018

Der MTK-Vorstand hat an seiner Sitzung vom 15. September 2017 folgende Entscheidungen zum TARMED-Tarif ab 1.1.2018 getroffen.

Im März 2017 hat der Bundesrat eine Tarifrevision im ärztlichen Bereich in die Vernehmlassung gegeben. Die Stellungnahme der MTK finden Sie hier.

Der Bundesrat hat am 16. August 2017 über die TARMED-Anpassungen informiert. Mit der ab 1.1.2018 im KVG gültigen Tarifstruktur werden übertarifierte Leistungen korrigiert, Fehlanreize reduziert und die Transparenz erhöht.

Da der Bund lediglich die Kompetenz hat, im KVG-Bereich tätig zu werden, hat er konsequent alle Leistungspositionen aus der Tarifstruktur gestrichen, welche andere Versicherungszweige betreffen, wie z.B. das UVG. In der Folge muss die MTK die nun fehlenden Leistungspositionen mit den Leistungserbringer-Verbänden neu und umfassend regeln. Die Verhandlungen und die technische Umsetzung dauern voraussichtlich bis Ende März 2018. Aus diesem Grund ist es nicht möglich, die vom Bundesrat für den KVG-Bereich festgesetzte Tarifstruktur per 1.1.2018 in Kraft zu setzen.

Für UVG / MVG/ IVG wurde vom MTK-Vorstand der folgende gültige Terminplan festgelegt:

Gültige Tarifstruktur 1.1.2018 – 31.03.2018: Version 1.08_BR (aktuell in Kraft)

Gültige Taxpunktwerte 1.1.2018 – 31.03.2018:

Freipraktizierende Ärztinnen und Ärzte: CHF 0.92

Spitäler: CHF 1.00

Der MTK-Vorstand plant, per 1. April 2018 eine Version 1.09 plus Speziallösungen für UVG/MVG/IVG in Kraft zu setzen. Die Detailplanung wird er im Januar 2018 veröffentlichen.


Tarifanpassung durch den Bundesrat ab 01.10.2014

Ab 1. Oktober 2014 ist die Verordnung des Bunderates über die Anpassung von Tarifstrukturen in der Krankenversicherung in Kraft getreten:

Verordnung des Bundesrats

Dabei wurden folgende Änderungen in der Tarifstruktur 01.08.01_BR vorgenommen:

  • Einführung der Zuschlagsposition 00.0015 '+ Zuschlag für hausärztliche Leistungen in der Arztpraxis
  • Senkung der Taxpunkte der technischen Leistung um 8.5% bei allen Tarifpositionen der Kapitel 04, 05, 08, 15, 17, 19, 21, 24, 31, 32, 35, 37 und 39

Die Kostenträger prüfen die Verrechnung der Zuschlagsposition 00.0015 gemäss deren Leistungsinterpretation, qualitativen Dignitäten und den Kriterien der Leistungsgruppe LG-03 (Tarifpositionen bei denen der Zuschlag für hausärztliche Leistungen in der Arztpraxis beansprucht werden kann). 

Die Unfallversicherer, die Invalidenversicherung und die Militärversicherung schliessen sich dieser Lösung an.


Aktuelle TARMED-Version

 

TARMED-Version 01.08.01_BR


Tarif für Dialysen und Organtransplantationen

Die Entschädigung von Dialysen und Transplantationen erfolgt zu den Ansätzen gemäss Vertrag des Schweizerischen Verbandes für Gemeinschaftsaufgaben der Krankenversicherer (SVK), gemäss KVG.

Webseite bezüglich Dialysen (SVK)


Rechnungsstellung

Gemäss Artikel 15, Absatz 1 der Tarifvertrags zwischen der MTK und der FMH bzw. Artikel 9, Absatz 1 des Rahmenvertrags zwischen der MTK und H+ hat die Rechnungsstellung im Bereich UVG, MVG und IVG ausschliesslich an den zuständigen Versicherer zu erfolgen (Tiers payant).

Eine Rechnungsstellung an den Versicherten ist nicht statthaft.

Die Rechnungsstellung hat nach den Standards des FORUM DATENAUSTAUSCH zu erfolgen. Weitere Informationen sind auf folgender Website verfügbar:

http://www.forum-datenaustausch.ch/


Elektronische Abrechnung

Die Abrechnung hat nach den Kriterien der Generellen Interpretation GI-50 zu erfolgen.

Die Mengenlimitierungen im TARMED mit dem Vermerk „Diese Limitierung entfällt für elektronisch abrechnende Fachärzte“ entfallen nur, wenn die Rechnung in elektronischer Form und medienbruchfrei beim Versicherer gemäss den definierten Standards eingeht.

Kommissionen

 

Paritätische Interpretationskommission (PIK)

Interpretationsfragen zum TARMED fallen in die Kompetenz der Paritätischen Interpretationskommission (PIK). Sie besitzt die alleinige und umfassende Zuständigkeit, das Tarifwerk TARMED gesamtschweizerisch einheitlich und verbindlich zu interpretieren. Die PIK behandelt nur Interpretationsanträge, welche keine Änderung der Tarifstruktur bewirken.

Antragssteller können alle Anwenderinnen und Anwender des Tarifwerkes TARMED sein. Daneben können auch die Tarifpartner selbst, sprich die FMH, H+, santésuisse und die Medizinaltarifkommission (MTK), welche ständigen Einsitz in der PIK haben, Anträge einreichen.


Liste der gültigen PIK-Entscheide:
PIK-Version 1.60 / 10.05.2017


Antragsformular PIK:
Antragsformular PIK

 

 


Paritätische Tarifkommission TARMED (PTK)

Die Paritätische Tarifkommission (PTK) setzt sich mit der Frage auseinander, welche Tarifpositionen angepasst oder neu im Tarifwerk TARMED aufzunehmen sind. Über Anträge, welche eine Änderung der Leistungen im Tarifwerk zur Folge haben, entscheidet die PTK. Antragssteller können nur die Tarifpartner des Rahmen-vertrags TARMED – also die FMH, H+, santésuisse und die Medizinaltarifkommission (MTK) – sein. Sie alle haben paritätisch Einsitz in der PTK.

Die PTK tagt zurzeit nicht mehr.


Paritätische Kommission Datenbanken, Dignität und Sparten TARMED (PaKoDIG)

Die Paritätische Kommission Dignität und Spartenanerkennung (PaKoDig) obliegt die Überprüfung der Datenbankstrukturen Dignität und Sparten und der operativen Umsetzung der Konzepte Dignität und Sparten durch die beauftragten Organisationen.

Weiter ist die PaKoDig zuständig, die Gesuche der Leistungserbringer zur Anerkennung der Sparten zu überprüfen und zu genehmigen. Die häufigsten Anerkennungen erfolgen im Bereich der Operationssäle (Praxis-OP, OP 1, OP 2 und OP 3).

Die Spartendatenbank ist auf der ZMT-Website aufgeschaltet. Weiter kann die ZMT nach einer Anfrage durch den Kostenträger, Einsicht auf die Dignitätsdatenbank der FMH nehmen. Das Vorgehen ist auf der ZMT-Website unter "Dignitäten und Besitzstände" beschrieben.

In der PaKoDig haben alle TARMED-Tarifpartner, sprich die FMH, H+, santésuisse und die Medizinaltarifkommission (MTK), Einsitz.


Paritätische Vertrauenskommission (PVK)

Die Paritätische Vertrauenskommission (PVK) amtet als vertragliche Schlichtungsinstanz für Streitigkeiten zwischen Versicherern und Leistungserbringern über die Anwendung des Tarifvertrages, soweit nicht die PIK, die PTK, die PaKoDig oder eine andere Kommission der TARMED Suisse zuständig ist.

Sie setzt sich paritätisch aus Vertreter der Leistungserbringer- und Kostenträgerorganisationen zusammen (H+ und MTK / FMH und MTK) und kann Schlichtungsvorschläge und/oder Sanktionen aussprechen.

 

PVK-Sekretariat MTK-FMH

PVK UV-MV-IV

Sekretariat

c/o Rechtsdienst FMH

Postfach 170

3000 Bern 15

 

lex(at)hin.ch

+41 31 359 11 11

PVK-Sekretariat MTK-H+

H Plus

Geschäftsstelle

PVK UV-MV-IV

Lorrainestrasse 4A

3013 Bern

 

 

+41 31 335 11 11

Vertragsmitglieder und Vertragsbeittrittsgesuche

 

Liste der Vertragsärzte

Neu: Die Liste enthält auch diejenigen Ärzte, welche aus dem TARMED-Vertrag ausgetreten sind. Mit der Spalte „Vertragsaustritt“ ist ersichtlich, bis zu welchem Zeitpunkt der Leistungserbringer nach dem Tarif-TARMED abrechnungsberechtigt ist/war.

Liste der Vertragsärzte


Vertragsbeitritt FMH-Mitglieder

Ärzte, die FMH-Mitglieder sind, haben ihr Beitrittsgesuch an die FMH zu richten.

Beitrittsformular (FMH)


Vertragsbeitritt Nicht-Mitglieder

Gemäss Art. 5, Abs. 2 des Tarifvertrages TARMED können Ärzte, die nicht Mitglied der FMH sind, dem Tarifvertrag ebenfalls beitreten, sofern sie die Voraussetzungen erfüllen.

Das Beitrittsgesuch ist an die ZMT zu richten.

 

Merkblatt

Beitrittsgesuch Nicht-Mitglieder FMH

 

 

Sparten



Informationen über die Sparten-Anerkennung

Konzept über die Anerkennung der Sparten nach TARMED

Reglement zur Umseztung des Konzepts über die Anerkennung von Sparten

 

Für Spitäler:
Auskunft und Einreichung der Gesuche:

H+
Lorrainestrasse 4 A
3013 Bern
Telefon +41 31 335 11 11

 

Formulare für die Selbstdeklaration:

Anerkennung Sparten Spital


Die Anerkennung der Sparten OP I - OP III ist auch für die jeweils "tiefere" Sparte gültig. Institutionen mit einer anerkannten Sparte OP II könen ebenfalls Leistungen abrechnen, welche mit der Sparte OP I tarifiert sind.

 

Für Arztpraxen:
Auskunft und Einreichung der Gesuche:

FMH
Baslerstrasse 47
4600 Olten
Telefon +41 31 359 12 30

 

Formulare für die Selbstdeklaration:

Erläuterungen zu den Formularen

Anerkennung Sparten Praxis OP

Anerkennung Sparten Praxis OP

Anerkennung Sparte OPI

Anerkennung Sparte OPI

Selbstdeklaration delegierte Psychotherapie

Fragebogen für Psychotherapeuten, die nicht kriterienkonform ausgebildet sind

Gesuch für Psychotherapeuten, die nicht kriterienkonform ausgebildet sind

Erläuterungen zur Selbstdeklaraton delegierte Psychotherapie

Selbstdeklaration interventionelle Schmerztherapie

Selbsdeklaration Radiologieinstitut als Artpraxis geführt

Selbsdeklaration Radiologieinstitut

Antrag Nichtärztl. ambulante Betreuung in der Psychiatrie

 

 


Spartendatenbank

Die Spartendatenbank umfasst ausschliesslich folgende anerkennungspflichtigen Sparten gemäss "Konzept über die Anerkennung von Sparten" vom 28.8.2001:

a) Arztpraxis:

Praxis-OP; OP I/II, Betriebsstelle Röntgeninstitut und Delegierte Psychotherapie in der Arztpraxis nach TARMED

b) Spital:

Sparten nach TARMED

Die Spartendatenbank wird quartalsweise aktualisiert.

Die in den Punkten a) und b) genannten Sparten benötigen eine Anerkennung durch die entsprechenden TARMED-Gremien.

Die Aufgeführten Leistungserbringer sind zur entsprechenden Abrechnung berechtigt. Zu beachten ist der Zeitraum der Abrechnungsberechtigung in der Spalte "Sparten".

 

Zur Eingabemaske "Spartensuche"

Dignitäten und Besitzstände

 

Dignitätskonzept

 

Zusammenfassung Dignitätskonzept

Dignitätskonzept

 

 


Überprüfung von Dignitäts- und Besitzstandsdaten durch die Zentralstelle für Medizinaltarife UVG (ZMT)

Mit der Überprüfung von Dignitäts- und Besitzstandsdaten im UV/MV/IV-Bereich wird eine wesentliche, vertraglich vereinbarte Massnahme zur Sicherstellung der Qualität von ärztlichen Leistungen hinsichtlich der Komponente Aus-, Fort- und Weiterbildung umgesetzt.

Die Überprüfung der Daten erfolgt auf Anfrage und in Auftrag des UV/MV/IV-Versicherers durch die Zentralstelle für Medizinaltarife UVG (ZMT).

 

Überprüfungsprozess:

Der Versicherer meldet seine Anfrage mit allen unten aufgeführten Merkmalen der ZMT zuhanden von Frau Barbara Lüber (barbara.lueber(at)zmt.ch) per E-Mail.

Merkmale für die Dignitäts- und Besitzstand-Abfrage:

·         Name des Leistungserbringers

·         GLN des Leistungserbringers

·         Rechnungsdatum

·         zu überprüfende TARMED-Positionen

Die ZMT liefert dem Versicherer die angefragten Informationen.

Die Überprüfung und Meldung sowie mögliche Rückweisung von nicht dignitätskonformen Leistungen ist auf Ärzte in freier Praxis und Spitalärzte beschränkt.