Spitex-Tarif

Die UV/MV/IV haben mit den beiden Verbänden Spitex Schweiz und Association Spitex privée Suisse (ASPS) erstmals einen Tarifvertrag abgeschlossen. Der Vertrag regelt die Vergütung von Spitex-Leistungen und ist ab dem 1.1.2019 gültig.

Anwendung

Übergangsregelung elektronische Rechnungsstellung

Aufgrund von technischen Umsetzungsschwierigkeiten auf Seiten der Spitex-Organisationen ist die elektronische Rechnungsstellung noch nicht flächendeckend ab 1.1.2019 möglich. Deshalb wurde eine Fristverlängerung für die nichtelektronische Rechnungsstellung bis längstens 30.06.2019 vereinbart.

Spätestens ab 1.7.2019 muss die Rechnungsstellung elektronisch und mit Angabe der GLN-Nummer erfolgen.

Merkmale des Tarifs

Die Spitex-Leistungen müssen medizinisch indiziert und ärztlich verordnet sein.

Leistungspositionen

Der Tarif besteht grundsätzlich aus 3 Leistungskategorien:

a)           Abklärung und Beratung

b)           Untersuchung und Behandlung

c)           Grundpflege

Die Inhalte dieser Tarifpositionen entsprechen der Beschreibung in der KLV Art.7 Abs. 2.

Pauschalen

In speziellen und genau definierten Situationen ist eine Inkonvenienzpauschale für die IV und eine für die UV/MV vorgesehen.

Material

Verbrauchsmaterial wird separat unter der Position 53371 vergütet.

Qualitätsmerkmale

IV:               a) und b)-Leistungen dürfen nur durch tertiär ausgebildetes Pflegepersonal
                   ausgeführt werden.

UV/MV:      a)-Leistungen dürfen nur durch tertiär ausgebildetes Pflegepersonal
ausgeführt werden.

Organisationen welche dem Vertrag nicht beigetreten sind, sind gegenüber UV/MV/IV nicht abrechnungsberechtigt.

 

Tarifbrowser

Tarifstruktur


Liste der abrechnungsberechtigten Organisationen

PDF

Excel


Hilflosenentschädigung

Bezieht ein Versicherter eine Hilflosenentschädigung (HE), sind Eigenheiten zu beachten:

Spezialfall: Versicherte mit HE